Der richtige Umgang und die richtige Pflege von Lipo Akkus

Lithium Polymer (Lipo) Akkus werden immer leistungsstärker und gleichzeitig immer leichter - aber auch empfindlicher. Der richtige Umgang und die richtige Pflege sind daher von großer Bedeutung.

Die richtige Benutzung

  • Da Lipo Akkus altern ist es besser, weniger Lipos zuhaben und diese dafür öfters zu laden. Denn das Altern schädigt den Lipo mehr als eine häufige Benutzung.
  • Der Lipo wirkt dann über die gesamte Zyklendauer (normal sind 150 bis max. 200 Zyklen) deutlich frischer.
  • Kontrolle: Man sollte fortlaufend die Spannungsdifferenz und -höhe der einzelnen Zellen messen (z.B. mit einem "Lipo Checker"). Die Spannungsdifferenz zwischen den einzelnen Zellen sollte bei neuen Lipo Akkus kleiner 50 mV sein. Jedoch ist zu beachten, dass die "Lipo Checker" aufgrund ihrer Ungenauigkeit nur Anhaltspunkte liefern. Genauer sind Digital-Multimeter. Es ist hilfreich, die gemessenen Daten in einem Logbuch zu notieren, so kann man die Entwicklung eines Lipos sehr gut mitverfolgen - und ihn bei Bedarf rechtzeitig aus dem Verkehr ziehen.

 

Das Laden von Lipo Akkus

  • Man sollte nur Ladegeräte mit integriertem Balancer verwenden.
  • Gerade bei neuen Akkus sollte der Ladestrom von 1C nicht überschreiten. Beispiel: Bei einem 3.000 mAh Akku entspricht 1C = 3.000 mAH = 3 A. Nach ein paar Ladezyklen kann der Ladestrom auf die vom Hersteller freigegebene maximale Laderate erhöht werden.
  • Der Akku sollte nicht in zu heißem oder zu kaltem Zustand schnell geladen werden. Unter 10 °C sollten die Laderaten kleiner 1C sein, z.B. 0,2C bis 0,5C.
  • Das Laden sollte auf einem feuerfesten Untergrund erfolgen, am besten in einem Lipo Koffer oder in einem Lipo Safe.

 

Anzeichen, dass ein Lipo Akku überlastet ist

  • Unter Last bricht die Spannung pro Zelle auf unter 3,3 V ein.
  • Der Lipo Akku ist nach der Entladung sehr heiß. Folge: Schädigung der Chemie im Akku.
  • Voll ausgenutzte Kapazität des Akkus. Eine Nutzung von mehr als 80% der Nennkapazität sollte vermieden werden.
  • Die "Leerlauf-Zellenspannung" (also ohne Last) liegt bei unter 3,6 V.

Daher sollte man die oben genannten Punkte stets beachten, dann hat man auch lange Spaß mit seinem Lipo Akku.

 

Der Lipo Akku und die Kälte (weniger als 18 °C)

  • Lipos werden bei Kälte "träger", der Innenwiderstand steigt an, d.h. die Leistungsfähigkeit geht mit fallender Temperatur zurück, was in einer niedrigeren Entladerate (C-Rate) resultiert. Beispiel: Bei 10 °C liegt die Entladerate schon bei weniger als 50 % der sonst möglichen Entladerate!
  • Daher sollten die Akkus bei Temperaturen unter 18 °C immer angewärmt werden. Dabei haben sich Temperaturen von 35 bis 40 °C (handwarm) als ideal herausgestellt. Die Aufwärmdauer sollte bei mindestens 90 Minuten liegen, damit sich die Wärme auch im Inneren des Lipo Akkus gleichmäßig verteilen kann.
  • Man sollte nur etwa 70% der Nennkapazität entnehmen.

 

Die richtige Lagerung von Lipo Akkus

  • Der Lipo Akku sollte kühl und trocken sowie nicht voll gelagert werden.
  • Bei längerer Lagerung (ab 2 Tagen) sollte die Lagerspannung bei ca. 3,70 V bis 3,75 V liegen.
  • Lipo Akkus sollten in einem Lipo Koffer oder in einem Lipo Safe gelagert werden.

 

Die Entsorgung von Lipo Akkus

  • Den Lipo Akku auf eine Spannung von weniger als 3,6 V entladen.
  • Kabel direkt am "Gehäuse" kappen und mit Klebeband isolieren.
  • Lipo Akku beim Händler oder auf dem Wertstoffhof abgeben.

 

Quelle: Eigene Erfahrungen und "Das kleine Lipo-ABC" von Gerd Giese (www.elektromodellflug.de).

 

Suchbegriffe

  • Umgang und Pflege von Lipo Akkus
  • Richtige Lagerspannung von Lipos
  • Lipos richtig Lagern
  • Lipo Akkus richtig laden
  • Richtiger Umgang mit Lipos
  • Vorheizen von Lipo Akkus optimale Temperatur
  • Entladerate bei Kälte

 

 

 

Zum Seitenanfang