OptiPower Ultra Guard 430

Der OptiPower Ultra Guard 430 ist ein neues, intelligentes System um die Sicherheit des Modellfluges zu erhöhen. Wir haben ihn in unserem HD 500 Cell DBDS getestet.

Technische Daten

Akku Typ: Lipo Akku
Kapazität: 430 mAh
Balanceranschluss:  XHR Anschluss
Anschlussstecker: Universal JR Anschluss
Gewicht: 35 g
HV fähig: ja
Warnschwelle / Aktivierung: 0,5 V unter der eingelernten Spannung
Messfrequenz: alle 2 ms
Spannungsbereich: 5 V bis 9 V
Maximaler Dauerstrom: 7 A (in der Spitze bis 10 A)

Beschreibung

Der OptiPower Ultra Guard 430 ist ein kleines, leichtes und einfach einzubauendes elektronisches System, das im Falle eines kompletten Stromausfalls, sofort eine Notfallstromversorgung herstellt, damit der Pilot weiterhin ausreichende Steuerungsmöglichkeiten hat, um seinen Helikopter wieder unter seine Kontrolle zu bekommen und ihn per Autorotation sicher landen zu können. Optional kann auch noch eine sehr helle LED zur visuellen Alarmierung angeschlossen werden.
Der OptiPower Ultra Guard 430 wird über einen freie Anschlussbuchse des Empfängers oder des Flybarless Systems angeschlossen (Polarität beachten!). Vor dem ersten Anschließen muss zuerst der Flugakku angeschlossen werden, dann der OptiPower Ultra Guard 430. Nur so kann der OptiPower Ultra Guard 430 die Spannung des Systems einlernen. Von nun an kann der OptiPower Ultra Guard 430 stets im Empfänger oder dem Flybarless Empfänger eingestöpselt bleiben.
Die Spannung und der Zustand der Notstromversorgung werden ständig überwacht. Fällt die Spannung der Notstromversorgung ab, wird diese über den Fluakku wieder automatisch aufgeladen, dieser Ausgleich schaltet sich ab, wenn nominal 8,1 Volt erreicht sind. Das System überprüft die Spannung alle 2 ms. Sollte die Spannung unter die eingestellte Warnschwelle fallen, wird automatisch auf die Notfallstromversorgung umgeschaltet. Ist die Hauptstromversorgung wiederhergestellt, wird der Schaltvorgang revidiert. Diese Schaltungen erfolgen ohne Zeitverzögerung und somit ohne den Piloten in seinen Steuerbefehlen zu behindern. Selbstverständlich wird der Status der Stromversorgung im Modell ständig angezeigt, jedoch ist diese Anzeige in der Entfernung schwer oder gar nicht zu sehen. Um den Ladezustand auch in größerer Entfernung besser sehen zu können, gibt es zusätzliche LEDs zum Einbau in das Modell an verschiedenen Positionen. Das System selbst arbeitet in einer Bandbreite von 4,6 bis zu 8 Volt. Die Combo Version (Bord-und Notstrom Paket), wie auch die Super Combo Version (mit dem LED System), sind miteinander durch eine durchsichtige Schrumpffolie verbunden. Alle Teile getrennt erworben werden. Der Akku des OptiPower Ultra Guard 430 sollte voll geladen sein, wenn es für längere Zeit nicht benutzt wird.
 

Vor dem Flug / Aktivieren des OptiPower Ultra Guard 430

  1. Das RC Modell einschalten / mit dem Flugakku verbinden.
  2. Die grüne LED des OptiPower Ultra Guard 430 blinkt ca. 5 Sekunden während sich die BEC Spannung stabilisiert.
  3. Die LED wechselt auf grünes Dauerleuchten (System ist bereit und hat korrekt initialisiert).
  4. Blinkende rote LED: Der Lipo Akkus des OptiPower Ultra Guard 430 wird von Flugakku aufgeladen.
  5. Dauerhaftes Leuchten der roten LED: das RC Modell wird vom OptiPower Ultra Guard 430 mit Strom versorgt.

Nach dem Flug / Ausschalten des OptiPower Ultra Guard 430

  1. Das RC Modell ausschalten / den Flugakku vom RC Modell trennen.
  2. Dauerhaftes Leuchten der roten LED: das RC Modell wird weiterhin vom OptiPower Ultra Guard 430 mit Strom versorgt.
  3. Die Taste am OptiPower Ultra Guard 430 für ca. 1 Sekunde drücken (grüne LED blinkt, der Pufferakku der OptiPower Ultra Guard 430 wird getrennt).
  4. Nach 1 Sekunde blinkt die rote LED dann für ca. 3 Sekunden.
  5. Wird die Taste weiterhin gedrückt gehalten, beginnt der Ultra Guard 430 den Pufferakku zu entladen: die rote und grüne LED blinken abwechselnd. Wenn während des Entladungsmodus die Taste 1x gedrückt wird, geht der Ultra Guard 430 in den Ruhezustand.

Lagerung

Wenn der Ultra Guard 430 länger als 2 Monate nicht verwendet wurde oder vom RC Modell entfernt wird, ist der Pufferakku vom Board zu trennen (Balancerkabel ausstecken).

Wichtige Hinweise

  • Den OptiPower Ultra Guard 430 nie verpolt einstecken, da dieser dadurch beschädigt wird.
  • Vor dem ersten Verwenden zuerst den ESC / das BEC aktivieren, dann der OptiPower Ultra Guard 430 am Empfänger oder Flybarless System einstecken. Nur so kann der OptiPower Ultra Guard 430 die Systemspannung korrekt einlernen.
  • Das Board des OptiPower Ultra Guard 430 kann bei Nutzung ziemlich warm werden (bis zu 65 °C), was jedoch normal ist. Bei uns ist ein Bauteil oberhalb des Tasters beim ersten Einstecken so heiß geworden, dass sogar der Schrumpfschlauch geschmolzen ist (Lochgröße ca. 2 mm x 2 mm).
  • Den OptiPower Ultra Guard 430 nicht an einem ESC / BEC verwenden, der / das  keinen Rückstrom verträgt! Z.B. bei Kontonik Reglern ist die Verwendung unproblematisch.

Bedienungsanleitung

Die Bedienungsanleitung (englisch) kann hier heruntergeladen werden.

Video von Simone Zunterer


In diesem sehenswerten Video erklärt Simone Zunterer die Funktionsweise und Vorteile des OptiPower Ultra Guard 430.

Stärken

  • Einfach zu installieren und zu betreiben
  • Sicheres Back up bei Versagen des BEC, ESC oder des Flugakku
  • Sehr leicht
  • Aktiviert sich selbstständig
  • Lädt sich selbstständig auf
  • "Flexible" Platine, die auch einmal ein paar Stöße aushält

Schwächen

  • Wenn überhaupt: Relativ starke Erwärmung im Betrieb (was jedoch keinen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit hat)

Fazit

Der OptiPower Ultra Guard 430 ist ein sehr einfach zu verwendendes kleines Helferlein, das die Sicherheit beim Betrieb eines RC Helikopter enorm erhöht. Daher möchten wir ihn nicht mehr missen!

Wo gibt's den OptiPower Ultra Guard 430?

Den OptiPower Ultra Guard 430 gibt es z.B. bei rc-helistore.de für 39,90 Euro (Stand: Oktober 2015).

Suchbegriffe

  • Test Back Up Stromversorgung für RC Helikopter
  • Back Up für RC Helikopter Test
  • Test Pufferakku als Back up für RC Helikopter
  • OptiPower Ultra Guard 430 OPRUS2S Test Erfahrungsbericht

Merken

Zum Seitenanfang