Herzlich willkommen!

EHELIS.DE / SLOTCARFUN.DE ist ein Online Magazin rund um das Thema ferngesteuerter Helikopter & Quadrocopter sowie Slotcars.

Wie im RC Modellsport üblich gilt hier das freundliche Du.

Hier findet Ihr News, Informationen, Erfahrungsberichte & Tests, Videos, Bilder sowie Tipps & Tricks zu ferngesteuerten Hubschraubern und Quadrocoptern. Zur besseren Übersicht haben wir die von uns getesteten "klassischen" RC Helikopter in die Kategorien "Einsteiger", "Fortgeschrittene" und "Profis" eingeteilt. Die RC Quadrocopter haben eine eigene Kategorie bekommen. Nach welchen Kriterien wir die Modelle eingeteilt haben und welche Modelle wir bislang unter die Lupe genommen haben, könnt Ihr hier nachlesen oder benutzt einfach unsere Suchfunktion. Zudem findet Ihr in den Kategorien "FAQ", "RC Zubehör", "Specials" und "Links" viele weitere Informationen rund um den Flugmodellsport, wie z.B. zur Sicherheit, Vor- und Nachflugkontrolle, zum richtigen Umgang mit Lipo Akkus, zu Transportrucksäcken für RC Helikopter, zur Programmierung von Reglern, ...

Wir wünschen Euch beim Surfen auf EHELIS.DE viel Spaß!

Euer EHELIS.DE / SLOTCARFUN.DE Team

  • Wie berechne ich die Kopfdrehzahl?

    Drehzahlrechner für Helikopter

    Beim Planen des Setups für einen neuen Helikopter stellt sich irgendwann die Frage, welche Motor/Ritzel-Kombination man nehmen soll. Hier stellen wir ein nützliches Tool zur Berechnung der Kopfdrehzahl vor.

     
  • "Einsteiger", "Fortgeschrittene" und "Profis"?

    Kategorien RC Helikopter

    "Einsteiger", "Fortgeschrittene" und "Profis"? Hier erklären wir, nach welchen Kriterien wir die getesteten Helikopter- und Quadrocoptermodelle eingeteilt haben.

     
  • Was ist ein 3,5-Kanal Helikopter?

    3,5-Kanal RC Helikopter

    Diese Frage habt Ihr Euch sicherlich auch schon gestellt, oder? Bei vielen Online Shops wird immer wieder Koax Helis mit 3,5 Kanälen beworben. Aber ein halber Kanal???

Blade 130X BNF 6-Kanal Helikopter

Der Blade 130X hat die perfekte Größe zum Üben im heimischen Garten oder auf dem Sportplatz - sind auch die Flugeigenschaften und die Haltbarkeit perfekt?

 

Herstellerangaben zum Blade 130X

  • AS3X Flybarless System mit 3-Achs-Stabilisierung für In- und Outdoor-Flug
  • Fähig zu Rückenflug und extremen 3D Aerobatics wie Loops, Flips, Rolls, Funnels, Hurricanes und Tic Tocs
  • Starker 2S Brushless Motor liefert extrem viel Kraft bei sehr geringem Gewicht
  • Pitchgesteuerter Heckrotor für direkte Kontrolle
  • Torsionsantrieb am Heck für außergewöhnliche Performance
  • BNF: Komfortables Package: Einfach laden, binden, losfliegen
  • Robuster, leichtgewichtiger Rahmen mit Kunststoff und Carbon dort, wo es sinnvoll ist
  • Enthält 2S 300mAh LiPo Akku und gibt dem Motor die nötige Power für extreme 3D Manöver
  • Enthält Celectra 2S 7,4V LiPo Ladegarät
  • Symmetrische 135 mm Hauptrotorblätter
  • Spektrum 2.9 g lineare long-throw Cyclic Servos
  • Spektrum 2.9 g lineares Performance-Heckservo
  • Hauptwelle und Heckrohr aus CFK

 

Technische Daten

  • Rotordurchmesser: 325mm
  • Rotorblattlänge: 135mm
  • Heckrotordurchmesser: 76mm
  • Länge: 305mm
  • Höhe: 122mm
  • Breite: 51mm
  • Gewicht : 114g inkl. Original Lipo Akku
  • Taumelscheibentyp: 140°
  • Akku: 7,4V 300mAh 2S 35C Lipo Akku

 

Blade 130X BNF - Bildergalerie

 

Blade 130X BNF Erfahrungsbericht

  • Die Rotorblätter (Hauptrotor und Heckrotor) waren nur sehr locker angezogen, sodass diese in den Blatthaltern ziemlich viel Spiel hatten. Daher wurden diese vor dem Erstflug stärker angezogen.
  • Beim Hochlaufen des Blade 130X ist in einem bestimmten Drehzahlbereich eine Vibration an der Heckfinne zu erkennen. Dies ist jedoch normal und man sollte daher darauf achten, diesen kritischen Drehzahlbereich zügig zu überschreiten.
  • Bereits beim Erstflug fühlten wir uns mit dem Blade 130X sehr wohl. Er ist von der Größe her ideal für Trainingsflüge im Garten. Das in der Bedienungsanleitung erwähnte Setup sorgt für ein gutes Ansprechverhalten auf Nick, Roll und Gier. Dies fällt besonders auf, wenn man direkt davor mit dem Blade mCPX BL geflogen ist. Die Motorleistung kann als "gut" bewertet werden. Jedoch fühlt sich der Blade 130X im Vergleich zum Blade mCPX BL nicht ganz so aggressiv auf Pitch an, dies fällt insbesondere bei Loopings auf. Dennoch passt das Setup insgesamt sehr gut. Die Drehraten sind natürlich mit einem pitchgesteuerten Heck um einiges höher als bei einem Heli mit Heckmotor und Fixed-Pitch-Heckrotor.
  • Das AS3X Flybarless System arbeitet ausgezeichnet. Der Blade 130X lässt sich sehr wendig und präzise fliegen, ist jedoch auch sehr schwebestabil - und zwar in Normalfluglage und auch beim Rückenschweben. Dies kommt gerade Rückenflugneulingen besonders zugute.
  • Nach 5 Flügen begann unser Blade 130X zu kreischen. Schnell wurde das Heck als Übeltäter ausgemacht. Es hört sich nach Lagerschaden an. Daher haben wir uns das Heck einmal genauer angeschaut... Bekanntermaßen ist das Heck ja DIE Schwachstelle des Blade 130X. So auch bei unserem Modell:-(. Die Heckrotorwelle ist leider etwas krumm und die Pitchschiebehülse hat verdammt viel Spiel. Das passt leider qualitativ gar nicht zu so einem Heli. Wahrscheinlich sind die Fertigungstoleranzen der verwendeten Teile einfach zu groß. Mal wieder eine Frage des Preises...
  • Der Brushless Motor ist nach den ca. 4 Minuten Flugzeit sehr heiß und verlangt nach einer Abkühlphase vor dem nächsten Flug. Die Leistung des Stock Motors ist zwar ok, jedoch haben wir uns entschieden, den stärkeren Tuning Brushless Motor Spin 8000kv von Xtreme (SMT1610-8000) zu verbauen.
  • Nach vielen (crashfreien) Flügen machte uns der Blade 130X immer mehr Spaß, jedoch vermissten wir etwas Power bei kräftezehrenden Flugfiguren. Und erstaunlicherweise steht das Heck trotz des sehr großen Spiels bei Pitchwechseln immer noch sehr gut.
  • Da das spielbehaftete Heck so auf Dauer keine Zukunft hat, haben wir uns entschieden, das komplette Alu Tuningheck (MH-130X-TPWW) von Microheli zu verbauen.

 

Der Blade 130X im Flug

Blade 130X im Garten

Unser Blade 130X BNF im heimischen Garten

 

Blade 130X - Rückenflug

Auch auf dem Rücken lässt sich der Blade 130X BNF sehr präzise steuern

 

Tuning 1: Microheli Alu Tuningheck (CNC Blade 130X Tail Power Package MH-130X-TPPW)

Alle Teile des Microheli Alu Tuninghecks sind von hoher Qualität und passen sehr gut zusammen. Der Umbau ist sehr einfach und macht dank der sehr präzisen Teile viel Spaß. Da alle Teile jedoch sehr klein sind, ist manchmal schon etwas Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt... Ganz spielfrei ist auch das Microheli Alu Tuningheck nicht, jedoch fällt dieses deutlich geringer aus als das des Originalhecks. Optisch macht das silbern glänzende Alu Tuningheck samt CFK-Leitwerk natürlich einen äußerst edlen Eindruck. Beim Testflug fiel beim Hochlaufen des Motors sofort das im Vergleich zum Originalheck "sattere" Geräusch der gesamten Heckeinheit auf: das Kreischen war verschwunden und das Geräusch ähnelte eher dem eines größeren Helis. Nach dem ersten Testflug kann bislang folgendes zum Microheli Alu Tuningheck gesagt werden: Satter Sound, sehr gute Heckperformance, gefühlt etwas geringere Drehzahl (verursacht durch die höhere zu bewegende Masse des Aluhecks). Sobald wir das Heck auf Herz und Nieren geprüft haben, werden wir hier darüber berichten.

CNC Blade 130X Tail Power Package MH-130X-TPPW

Das CNC Alu Tuningheck von Microheli für den Blade 130X (CNC Blade 130X Tail Power Package MH-130X-TPPW) wiegt mit 5,92 g gerade mal etwa 1,5 g mehr als das Originalheck des Blade 130X.

 

CNC Blade 130X Tail Power Package MH-130X-TPPW

CNC Blade 130X Tail Power Package MH-130X-TPPW  - Detailansicht

 

Tuning 2: Einbau des Brushless Motors Spin 8000kv

 Spin 8000kv Tuning Brushless Motor von Xtreme

Der Spin 8000kv Tuning Brushless Motor von Xtreme (SMT1610-8000) wiegt mit ca. 12,5 g (inkl. Ritzel) etwa 2,8 g weniger als der Original Brushless Motor des Blade 130X.

 

Blade 130X modifiziertes Chassis für Spin 8000kv

Um den Spin 8000kv einbauen zu können. muss das Chassis, genauer gesagt, die Akkuauflage des Blade 130X modifiziert werden. Hierfür muss die Aussparung deutlich vergrößert werden, deamit der Spin 8000kV mit sein 16 mm Durchmesser auch eingebaut werden kann. Mit einem mit einer Diamanttrennscheibe ausgerüstetem Dremel ist die Aussparung im Handumdrehen ausgeschnitten. Wir haben die Auflage noch mit Hook and Loop Tape versehen, damit der Lipo Akku noch etwas höher sitzt und der Spin 8000kv genügend Platz hat. Zudem kann dadurch der Akku bombenfest fixiert werden.

 

Blade 130X - Einbau des Xtreme Spin 8000kv

Da es sich beim Spin 8000kv von Xtreme um einen Außenläufer Brushless Motor handelt, müssen die Kabel außen am Chassis entlang verlegt werden. Die Platine des Blade 130X muss zur Montage des Spin 8000kv entfernt werden. Diese kann einfach aus dem Chassis herausgeschoben werden. Beim Reinschieben muss man jedoch vorsichtig sein, dass die Stecker nicht abbrechen. Dies ist bei uns leider passiert, sodass sich die winzigen Lötstellen gelöst haben:-(. Ein Bekannter der sehr gut Löten kann hat die Platine wieder gerichtet, jedoch funktionierte sie leider nicht mehr... Wie auf dem Bild oben zu sehen, ist der Abstand zwischen dem Nickservo und dem Spin 8000kv sehr gering. Da die originale Platine nicht mehr funktionierte, musste eine neue bestellt werden:-(. Nachdem diese eingebaut war, war die Freude auf die zusätzliche Power für den Blade 130X durch den Spin 8000kv riesengroß. Nachdem die neue Elektronik des Blade 130X mit der Spektrum DX6i gebunden war und alle Funktionen und Wirkrichtungen erfolgreich getestet worden waren, ging es zum Testen in den Garten. Nachdem der Spin 8000kv seine Drehzahl (100%) erreicht hatte und Pitch erhöht wurde, wollte der Blade 130X nicht abheben sondern auf die Seite kippen. Zugleich drehte sich nach wenigen Sekunden Verzögerung das Heck im Kreis. Es entstanden am Heck so starke Vibrationen, dass sich die Microheli Heckrotorwelle extrem verbog und sich das hintere Kegelrad vom Starrantrieb löste! Nachdem das Heck mit einer neuen Microheli Heckrotorwelle versehen und auch der Starrantrieb repariert worden war, wurde ein weiterer Versuch unternommen. Jedoch ohne Erfolg. Schnell war klar, dass der Heckservo defekt war:-(. Allerdings ist nicht klar, ob dieser Defekt die Ursache oder die Folge des ganzen Problems ist... Da der Blade 130X getunt war, konnte er nicht bei Horizon Hobby reklamiert werden... Dafür hat sich ein Techniker von Helihausen den Blade 130X mal genauer angeschaut - ein klasse Service!. Die 3in1 scheint ok zu sein, so das Ergebnis... Ursache also weiterhin unbekannt:-(. Vielleicht lag die Ursache in der Kombination der Tunigteile? Microheli Aluheck + Xtreme Spin 8000kv + Linearservo = Überlastetes System? Also Servo zu schwach? Daher sollte der E-flite Servo Super Sub-Micro 3.5-Gram DS35 Digital als Heckservo in unseren Blade 130X eingebaut werden, welcher jedoch sehr lange nicht lieferbar war. Als er endlich wieder lieferbar war, folgte alsbald die Nachricht, dass der "neue" DS35 leider nicht mehr mit dem Blade 130X funktioniert, da Horizon Hobby das aktuelle Modell wohl mit einer anderen Firmware versehen hat. In den Heliforen werden folgende Servos als möglicher Ersatz für den DS35 gehandelt und scheinen auch zu funktionieren: 3.5g Digital Servo EFLR7100 von Eflite, TGY-D1290P High Speed Micro Servo 0.35kg/0.07s/2.9g von Turnigy oder WK-03-4 von Walkera (mehr zu diesem Thema kann man HIER auf helifreak.com nachlesen).
Mittlerweile hat der Tuningteile Hersteller Lynx Heli Innovations zusammen mit einem renommierten Servohersteller an einem neuen Heckservo für den Blade 130X gearbeitet. Im November 2013 wurde der neue Heckservo "LX0526 - 130X - Lynx Tail Servo DS-883" auf der Lynx Website vorgestellt. Der Preis liegt bei 36.00$ bzw. bei 37,20€ (inklusive Halter / Befestigung) bei helizone.de. Dort gibt es den Heckservo Lynx DS-883 mit roter und silberner Befestigung. Wir haben uns für die silberne Variante entschieden. Das Heckservo Tuning unseres Blade 130X war nach wenigen Handgriffen in wenigen Minuten erledigt. Nach dem Ausbau des Linearservos wurde die Anlenkung am Knick abgezwickt und neu gebogen. Der Servo wird, wie unten zu sehen, mittels zweier Aluhalter und einem Carbonrahmen befestigt. Zur optimalen Kabelführung haben wir das Servokabel unter dem linken Taumelscheibenservo des Blade 130X hindurchgeführt. Hierfür müssen dessen Schrauben gelöst und dieser angehoben werden.

 

Tuning 3: Lynx DS-883 Heckservo

Blade 130X Lynx DS-883 Tuning Heckservo

Das über Kopf montierte Tuning Heckservo Lynx DS-883

 

Von Lynx vorgeschlagene Settings

  • Servoarmlänge: zwischen 5,5 mm und 6,5 mm
  • Gyroeinstellung ("Gain"): zu Beginn -5, dann testen und ggf. variieren
  • Falls trotz negativer Gain Einstellung immer noch ein Heckpendeln auftritt, die Servoarmlänge auf 6,0 mm oder 5,5 mm verkürzen und Test wiederholen
  • Bei Fragen kann man sich auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Wir sind wie von Lynx beschrieben vorgegangen und haben das oben genannte Setup ausprobiert, was auch auf Anhieb eine sehr gute Heckperformance lieferte. Hier noch ein wichtiger Hinweis zur Montage: Bei maximalem Pitch vergrößert sich der Servoweg des Heckservos. Daher ist bei der Positionierung des Lynx DS-883 genau darauf zu achten, dass die Schiebehülse nicht anschlägt. Dies ist weder für den Heckservo noch für die komplette Elektronik und Mechanik gut. Um dies zu prüfen, einfach den Motor ausstecken, Vollpitch geben und dann die maximalen Servowege testen. Hierfür den Lynx DS-883 nur leicht anschrauben und die Position durch Verschieben auf dem Heckrohr anpassen.

Hier noch die Anleitung zur Einstellung der Flybarless Systems und des Heckgyros beim Blade 130X:
1. Den Gas-Hebel auf Vollgas bringen (100% Gasweg) und Sender einschalten.
2. Den Fluglipo an die Elektronik des Blade 130X anschließen
3. Die Status LED leuchtet durchgehend blau, dann blinken eine Reihe von roten, grünen und blauen LEDs.
4. Wenn sich die Elektronik im Programmier-Modus befindet, leuchtet die rote LED durchgehend und die Status-LED blinkt
Mit dem Nick-Hebel kann man durch nach vorne oder nach hinten Drücken zwischen den einzelnen Achsen hin und her zu wechseln.

Rote LED = Nick (Höhenruder)
Grüne LED = Roll (Querruder)
Blaue LED = Gier (Seitenruder)

Mit dem Roll-Hebel kann man durch Bewegen nach links oder rechts den Empfindlichkeits-Wert zu ändern.

Die Achsen-LED leuchtet durchgehend, wenn sich die Empfindlichkeit in der Grundstellung (neutral) befindet.
Rollen rechts (Querruder) erhöht die Empfindlichkeit und die LEDs blinken schneller.
Rollen links (Querruder) senkt die Empfindlichkeit und die LEDs blinken langsamer.
Es stehen zehn Schritte in jeder Richtung zur Verfügung was eine Gesamtzahl von 20 Werten je Achse entspricht.
Die höchsten und niedrigsten Werte liegen innerhalb einer vorbestimmten Bandbreite und führen nicht dazu, dass der Blade 130X unfliegbar wird.

Um die Empfindlichkeits-Werte auf die Grundeinstellung zurückzusetzen (Reset):
1. Den „Travel adjust“ (maximaler Servoweg) für den Gierservo auf 100% für beide Richtungen setzen.
2. Den Gier-Hebel für 5 Sekunden nach ganz rechts drücken während man sich im Programmier-Modus befindet. Die roten, grünen und blauen LEDs blinken in einer Reihe auf, um anzuzeigen, dass die Grundeinstellungs-Werte aktiviert sind.

Um das Menü zu verlassen:
1. Fluglipo von der Elektronik abklemmen.
2. Den Gas-Hebel auf die niedrigste Position bringen (Leerlauf) oder den „Throttle Hold“ aktivieren. Den Sender dabei eingeschaltet lassen.
3. Anschließend den Fluglipo wieder an die Elektronik anschließen.

Skill Level

Skill Level 5-6

 

Fazit

In den Blade 130X hatten wir große Hoffnungen als Trainer für neue 3D-Figuren gesetzt, er sollte v.a. im heimischen Garten zum Einsatz kommen. Jedoch konnten wir uns mit ihm nicht so wirklich anfreunden. Relativ schwacher Motor, Vibrationen, spielbehaftetes Heck usw. waren Dinge, weshalb wir eine Reihe von Tuningmaßnahmen durchgeführt haben. Aber durch den Einbau von Aluteilen, wird der ganze Helikopter wieder schwerer, man benötigt einen stärkeren Motor, weil insbesondere die erhöhte, sich drehende Masse ja auch bewegt werden will... Die Tuningmaßnahmen waren zwar erfolgreich, das Flugverhalten entsprach jedoch immer noch nicht unseren Erwartungen, weshalb wir den Blade 130X recht schnell wieder verkauft haben. Mittlerweile ist der Blade 180 CFX BNF Basic auf dem Markt, der genau die Flugeigenschaften mitbringt, die wir uns vom Blade 130X erhofft hatten;-).

 

Wo gibt's den Mini 3D Heli Blade 130X BNF?

Den Blade 130X BNF gibt's z.B. bei amazon für 139,00€ (Stand: Januar 2015).

 

Programmierung der Spektrum DX6i

Da der Blade 130X als BNF Modell angeboten wird, muss zunächst noch der Sender, bei uns eine Spektrum DX6i, programmiert werden. Hierfür haben wir unsere Spektrum DX6i mit den Daten, die in der Bedienungsanleitung für den Blade 130X angegeben sind, gefüttert:

 

Systemeinstellung (Setup list) - Spektrum DX6i

Model Type: HELI
Reverse: THRO N / AILE N / ELEV N / RUDD N / GYRO N / PITC R
Swash Type: 1 Servo 90
Timer: 4:00

 

Funktionsliste (Adjust list) - Spektrum DX6i

D/R & Expo:
0-AILE 100% / 40%
0-ELEV 100% / 40%
0-RUDD 100% / INH
1-AILE 85% / 40%
1-ELEV 85% / 40%
1-RUDD 80% / INH

Travel Adj:
THRO 100% / AILE 100% / ELEV 100% / RUDD 100% / GYRO 100% /
PITC 100%

Thro Curve:
NORM 0% / 40% / 60% / 68% / 75%
STUNT 100% / 100% / 100% / 100% / 100%
HOLD 10% / 10% / 10% / 10% / 10%

Pitc Curve:
NORM 30% / 40% / 50% / 75% / 100%
STUNT 0% / 25% / 50% / 75% / 100%
HOLD 0% / 25% / 50% / 75% / 100%

Gyro & Swash Mix:
INHIBITED

 

Suchbegriffe

  • Blade 130X BNF (Bind-n-fly)
  • E-flite Mini 3D Heli Spektrum DX6i
  • Mini 3D Heli für indoor & outdoor
  • 6-Kanal-Computersender Spektrum DX6i
  • Setup für Blade 130X Spektrum DX6i
  • Erfahrungsbericht Blade 130X mit Spektrum DX6i
  • Brushless Mini 3D Heli Test
  • Heck Spiel Blade 130X
  • Gewicht Microheli Alu Tuningheck MH-130X-TPWW
  • Sinnvolles Tuning für den Blade 130X Microheli Alu Tuningheck
  • Tuning Brushless Motor Spin 8000kv von Xtreme
  • Blade 130X Einbau Brushless Motor Spin 8000kv Xtreme (SMT1610-8000)
  • Alternativen zum DS35 Heckservo von Eflite Walkera Turnigy
  • Tuning Heckservo für Blade 130X Lynx DS-883

 

 

Die Entwicklung ferngesteuerter Helikopter und Quadrocopter

Gerade in den letzten Jahren hat sich auf dem Gebiet "ferngesteuerter Helikopter / Hubschrauber" sehr viel getan, wodurch ein moderner ferngesteuerter Helikopter dank elektronischer Helferlein immer leichter zu steuern ist, und daher auch für immer mehr RC Modellbau Fans interessant werden. Zwar hat der ferngesteuerte Helikopter dadurch in den letzten Jahren etwas von seinem Schrecken verloren, jedoch ist das Fliegen eines RC Helikopter immer noch sehr anspruchsvoll und verlangt höchste Konzentration! Einen großen Beitrag für die rasante Entwicklung im RC Helikopter Modellbau leisten zum einen sehr leichte und leistungsfähige Lipo Akkus und zum anderen moderne Flybarless Stabilisierungssysteme. Im Vergleich zu RC Autos, RC Schiffen und RC Flugzeugen hat der RC Helikopter in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung zugenommen. Insbesondere, weil es mittlerweile sehr günstige und robuste Einsteiger Helikopter Modelle gibt, mit welchen man für wenig Geld innerhalb der eigenen 4 Wände herumdüsen kann. Gerade die elektronischen Flybarless Systeme sind verantwortlich dafür, dass zum einen immer extremere 3D Manöver mit RC Helis geflogen werden können, zum anderen sind sie in modernen RC Scale Hubschrauber mit Mehrblattrotorkopf nicht mehr wegzudenken. Für den Einsteiger stellen die Flybarless Systeme heutzutage eine tolle Möglichkeit dar, schon in einem sehr frühen Stadium Collective Pitch (6 Kanal) Helikopter fliegen zu können, da diese eigentlich für Kunstflug und 3D Flug konstruierten Hubschrauber Modelle anfangs sehr zahm und eigenstabil eingestellt werden können.
Während noch vor wenigen Jahren vor allem Koaxial Helikopter das typische Einsteigermodell darstellten, hat sich das Bild in letzter Zeit deutlich gewandt. Heutzutage machen die meisten vor allem mit kleinen Indoor Quadrocoptern die erste Bekanntschaft mit dem "Virus" RC Helikopter. Moderne elektronische Stabilisierungssysteme und eine im Vergleich zum Helikopter viel einfachere (und damit weniger empfindliche sowie günstigere) Mechanik machen die RC Quadrocopter zu perfekten Einstiegsmodellen, deren Flugeigenschaften sich sehr gut an das eigene Können anpassen lassen.

 

Das Prinzip der Koaxial Micro Helikopter

Ein Hubschrauber mit Koaxialrotor verwendet zwei gegenläufig drehende Hauptrotoren, die übereinander in einer Drehachse angeordnet sind. Ein großer Vorteil dieser Bauweise gegenüber der gängigen Heckrotorkonfiguration besteht darin, dass kein gesonderter Drehmomentausgleich notwendig ist, weil sich die Momente der beiden Rotoren aufheben. Das System ermöglicht so einen besonders ruhigen Schwebeflug, da kein Drift - ein seitlicher Schub des Heckrotors, der mittels Roll auszugleichen wäre - auftritt. Dieser ist vor allem bei Modellhubschraubern interessant, die für das Fliegen auf begrenztem Raum oder in Innenräumen gedacht sind. Im Gegensatz zu den "richtigen" Koaxial Hubschraubern, setzt man bei den Modellhubschraubern auf eine einfachere Variante: Die Steuerung der Gierachse erfolgt durch das Verhältnis der zwei elektronisch geregelten Elektromotoren, auf die obere Taumelscheibe kann daher verzichtet werden; die Bauweise ist damit kosten- und gewichtssparend. Hierbei handelt es sich dann um einen 4-Kanal Helikopter, der folgende Manöver durchführen kann: Steigen / Sinken, Gieren, Nicken und Rollen. Der untere Rotor, mit welchem der Heli mittels einer Taumelscheibe gesteuert wird, wird über eine Hohlwelle angetrieben.
Beim 3-Kanal Helikopter (Steigen / Sinken, Gieren und Nicken) handelt es sich um eine noch weiter vereinfachte Variante: Hier wird komplett auf eine Taumelscheibe verzichtet. Das Vorwärts- bzw. Rückwärtsfliegen (Nicken) wird hier durch einen kleinen horizontalen Rotor am Heck erreicht. Neuere Koax Helikopter sind mit einem Gyroskop ausgestattet, welche das Heck in Position hält.

 

Das Prinzip der drehzahlgesteuerten RC Helikopter mit Heckrotor

Bei drehzahlgesteuerten RC Helikoptern mit Heckrotor erfolgt das Steigen / Sinken durch Drehzahländerung des Hauptrotors, das Nicken und Rollen mittels Taumelscheibenservos. Die Rotorblätter haben stets denselben Anstellwinkel, weshalb diese Art von Helikoptern auch Fixed Pitch Helikopter genannt werden. Wie beim pitchgesteuerten Helikopter erfolgt auch beim Fixed Pitch Helikopter der Drehmomentausgleich über einen Heckrotor, der auch die Steuerung der Funktion "Gier" übernimmt. Zur Steuerung werden 4 Kanäle benötigt. Bei drehzahlgesteuerten RC Helikoptern handelt es sich zumeist um relativ günstige Modelle (unter 100 €) für fortgeschrittene Einsteiger und Fortgeschrittene, die sowohl indoor als auch outdoor eingesetzt werden können.

 

Das Prinzip der pitchgesteuerten RC Helikopter mit Heckrotor

Als Pitch bezeichnet man den Anstellwinkel eines Rotorblatts gegenüber der anströmenden Luft. Die Steuerung des Auftriebs erfolgt dann durch Veränderung des kollektiven Anstellwinkels, die Drehzahl bleibt dabei im Idealfall konstant. Die Ansteuerung erfolgt typischerweise mit drei Servos an der Taumelscheibe, häufig in 120-Grad-Anordnung, bei der die Kräfte sich gleichmäßig auf die Servos verteilen, deren Bewegungen dann (meistens im Sender) gemischt werden müssen. Beim Heckrotor kommen Konstruktionen mit gesondertem Heckmotor, mit Antriebswelle und Umlenkgetriebe oder auch mit Zahnriemen zum Einsatz. Bei auf diese Weise mechanisch gekoppeltem Heckrotor wird die Gierachse über Anstellwinkel-Änderung des Heckrotors gesteuert, was ein weiteres Servo bedingt. Das Nachregeln der Gierachse erfolgt über elektronische Beschleunigungssensoren (sog. Gyros), die die Gierachse so regeln, dass sich die Orientierung des Rumpfes nicht ändert bzw. sie gleichbehält.
Hierbei handelt es sich um 6-Kanal Helikopter, bei welchem folgende Funktionen gesteuert werden: Pitch, Nick, Roll, Gier, Motordrehzahl und Gyroempfindlichkeit. Optional können weitere Kanäle hinzukommen, wie z.B. für das Einziehen / Ausfahren des Fahrwerks bei einem Scale Helikopter oder für das Ein-/Ausschalten von Scheinwerfern.

 

Das Prinzip der RC Quadrocopter / Drohnen

Ein Quadrocopter oder Quadrokopter (lat. quadrum ‚Viereck‘ und gr. πτερόν pteron ‚Flügel‘), ist ein Luftfahrzeug, das vier in einer Ebene angeordnete, nach unten wirkende Rotoren oder Propeller / Rotoren benutzt, um Auftrieb und durch Neigung der Rotorebene auch Vortrieb zu erzeugen. Quadrocopter bzw. Multicopter (keine Einhränkung der Propellerzahl auf 4) werden im allgemeinen Sprachgebrauch auch Drohnen genannt. Dieser Begriff, der aus dem Militärbereich stammt, ist allerdings eigentlich nicht der richtige, weshalb wir zumeist von Quadrocoptern bzw. Multicoptern sprechen. Der Quadrocopter gehört zu den Helikoptern und kann wie diese oder auch wie VTOL-Flugzeuge senkrecht starten und landen.
Quadrocopter benötigen zur Steuerung im Gegensatz zu Helikoptern keinerlei mechanische Komponenten wie z.B. Taumelscheiben, Verstellpropeller oder Ruder. Die Propeller sind fest am Motor montiert oder über ein Getriebe mit diesem verbunden. Änderungen des Auftriebs erfolgen ausschließlich durch Erhöhung oder Verringerung der Motordrehzahl. Wird die Drehzahl aller Motoren gleichzeitig erhöht bzw. verringert, steigt bzw. sinkt der Quadrocopter.
Bei Quadrocoptern drehen sich jeweils zwei Propeller im bzw. gegen den Uhrzeigersinn. Dadurch heben sich die von den Propellern auf das Chassis übertragenen Drehmomente auf, solange die Summe der Kräfte der links- bzw. rechtsdrehenden Propeller gleich ist und die Kräfte sich somit neutralisieren.
Das Drehen eines Quadrocopters um die Hochachse (Gierachse) erfolgt dadurch, dass die links- und rechtsdrehenden Propeller mit unterschiedlicher Drehzahl angesteuert werden. Die Neutralisierung des Drehmoments wird aufgehoben, sodass sich der Quadrocopter um die Gierachse dreht.
Drehungen um die Längs- (rollen) bzw. Querachse (nicken) erfolgen durch die unterschiedliche Ansteuerung der auf der jeweils anderen Achse liegenden Motoren. Dabei ist die Drehzahl der links- bzw. rechtsdrehenden Motoren umgekehrt proportional zu verändern, damit die Summe der von ihnen erzeugten Drehmomente gleich bleibt. Andernfalls würde der Quadrocopter gieren.

 

Suchbegriffe: Ferngesteuerter Helikopter Erfahrungsbericht - RC Hubschrauber Einsteiger Test - Mini RC Helikopter Kaufempfehlung - Ferngesteuerter Modellhubschrauber Einsteiger outdoor Erfahrungsbericht - Ratgeber ferngesteuerter Modellhubschrauber mit Flybarless System - RC Mini Helikopter für Einsteiger Test - RC Helikopter HD 500 Celll DBDS Review - Test ferngesteuerter Modellhubschrauber - RC Helikopter von Align Walkera Amewi ACME fun2get Nine Eagles s-idee - Test RC Heli mit Flybarless System - Test Ferngesteuerter Hubschrauber Flybarless Stabilisierungssystem - Erfahrungsbericht Spektrum Futaba - Test ferngesteuerter Helikopter Blade Align HD Henseleit Helikopter - RC Helikopter Online Magazin - Erfahrungsbericht Lipo Akku - RC Helikopter Testsieger - RC Quadrocopter Test - RC Quadrocopter Prinzip - RC Drohne - RC Drone - Henseleit TDF Review

Weitere Projekte: mini-rc-helis.de, mini-rc-flugzeuge.de, mini-rc-auto.de, ferngesteuerte.net

Quelle: Eigene Erfahrungen & Wikipedia.org

Zum Seitenanfang