Blade 180 CFX

Der Blade 180 CFX BNF Basic ist der Nachfolger des (zurecht) kritisierten Blade 130 X. Wir schauen uns an, ob und wie es Horizon Hobby beim Blade 180 CFX besser gemacht hat.

Features (laut Hersteller)

  • Optimierte Servo-Geometrie für präzise Steuerung
  • AS3X-Technologie mit Piro-Kompensation
  • Zuverlässiger Castle Creations Talon 15 Regler
  • Stabile Seitenteile aus CFK
  • Integrierte Lagerblock-Servoaufnahme
  • Digitale Spektrum high-speed Nanolite-Drehservos für langanhaltende Präzision
  • Spektrum AR6335 Nanolite-DSMX-Empfänger
  • Leistungsstarker 5800Kv Brushless-Außenläufermotor
  • Leistungsstarker 450mAh 3S 11.1V 30C LiPo-Akku 
  • Effizienter kugelgelagerter Starrantrieb
  • Aluminium-Heckrohr und einteilige Heckrotoraufnahme
  • Benötigt mind. 6-Kanal Fernsteuerung mit Spektrum DSM2- oder DSMX-Technologie und geeignetes Lipo Akku Ladegerät (beides separat erhältlich)

 

Spezifikationen (laut Hersteller)

  • Artikelnummer: BLH3450
  • Version: BNF basic
  • Rotor-Durchmesser: 360 mm
  • Rotor-Durchmesser Heck: 90,5 mm
  • Länge: 340 mm
  • Höhe: 130 mm
  • Gewicht: 190 g
  • Elektro-Motor: 5800Kv, Brushless Außenläufermotor
  • Akku: 450mAh / 3S / 11,1V / 30C Lipo Akku
  • Regler (ESC): Castle Creations Talon 15 ESC
  • Taumelscheibenservos: 3 Stk. Spektrum digitale Nanolite Drehservos
  • Heckservo: 1. Stk. E-flite digitales Nanolite Heck-Drehservo
  • On-Board-Elektronik: AS3X-Flybarless-Technologie
  • Empfänger: AR6335 Nanolite-Empfänger mit AS3X-Flybarless-Technologie
  • Einsatzbereich: In-/Outdoor
  • Ladegerät: AC und/oder DC 3S kompatibles Lipo Ladegerät (separat erhältlich)
  • Fernsteuerung: Mind. 6-Kanal-Fernsteuerung mit Spektrum DSM2- oder DSMX-Technologie (separat erhältlich)

 

Blade 180 CFX BNF Basic Bildergalerie

 

Erfahrungsbericht

Horizon Hobby bewirbt den Blade 180 CFX BNF Basic als "kleine Rakete" mit Features, "die man nur in einem 700er Profi Heli ewarten würde". Zudem "wird er die Regeln im Micro CP Heli Markt auf den Kopf stellen", so Horizon Hobby. Ob der Blade 180 CFX BNF Basic hält, was Horizon Hobby verspricht, wollen wir uns einmal anschauen.

Lieferumfang
Wie bei kleinen BNF Helikoptern üblich, wird der Blade 180 CFX BNF Basic in einem kompakten Karton geliefert, der auch als Transportkoffer verwendet werden kann. Neben dem fertig montierten und flugfertigen Micro 3D Helikopter (inklusive Rotorblatttransporthalter aus Schaumstoff) enthält das BNF Basic Set noch einen 3S / 11,1 V / 450 mAh Lipo Akku (Steckertyp: JST-BEC) sowie einige Kleinteile und Werkzeuge – und natürlich eine mehrsprachige Bedienungsanleitung, der noch ein Korrekturblatt (Thema „Travel Adjust“ beim Programmieren des Senders) beigelegt ist. Damit man abheben kann, benötigt man also noch ein geeignetes Ladegerät und einen Spektrumsender (ab Spektrum DX6i). In unserem Fall kommt eine Spektrum DX6i zum Einsatz.

Konstruktion
Schauen wir uns den Blade 180 CFX BNF Basic mal etwas genauer an. Vorab: Er unterscheidet sich sowohl vom Aufbau als auch von den verbauten Komponenten her deutlich von seinem Vorgänger Blade 130 X und erinnert eher an einen geschrumpften Blade 300 CFX. Horizon Hobby scheint sich also der Kritikpunkte angenommen zu haben und hat sich wohl mächtig ins Zeug gelegt, um einen stark verbesserten Nachfolger für den Blade 130 X auf den Markt zu bringen. Die Hauptunterschiede haben wir am Ende dieses Erfahrungsberichts tabellarisch zusammengefasst.
Auffallend ist, dass der Blade 180 CFX im Vergleich zum Blade 130 X etwas größere Abmessungen hat und auch deutlich schwerer ist, so stieg z.B. der Hauptrotordurchmesser um 35 mm (plus ca. 11 %) auf 360 mm, die Länge ebenfalls um 35 mm auf 340 mm (plus ca. 11 %). Mit einem Abfluggewicht von 190 g (mit Original 3S Lipo Akku) hat der Blade 180 CFX BNF Basic sogar stolze 76 g (entspricht einem Mehrgewicht von ca. 67 %) zugelegt.
Nach dem Abnehmen des „Joghurtbechers“, ääähh der Kabinenhaube (die leider wirklich sehr billig daherkommt und von der Qualität her gar nicht zum Rest des Helikopters passt), fällt sofort ins Auge, dass die Mechanik des Blade 180 CFX BNF Basic mit der des Blade 130 X nahezu gar nichts mehr gemeinsam hat. Das Chassis aus Aluminium ist einem CFK-Chassis gewichen, die Führung der 4 mm starken Hauptrotorwelle aus Stahl übernehmen 2 Aluminiumlagerböcke, die auch gleich die Taumelscheibenservos in optimierter Geometrie (bekannt aus der Pro-Serie) aufnehmen. Die Hauptrotorwelle hatte beim getesteten Blade 180 CFX BNF Basic etwas axiales Spiel. Horizon Hobby hat aber genau für diesen Fall vorgesorgt und 3 Unterlegscheiben in die Verpackung gelegt. Wir haben die Hauptrotorwelle unterhalb der "Verdickung" mit 2 dieser Unterlegscheiben unterlegt, womit das axiale Spiel komplett beseitigt werden konnte. Dauer der Aktion: nicht einmal 5 Minuten. Die Bodenplatte, die Aufnahme für den Lipo Akku und die Aufnahme für das Heckrohr sind aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Dadurch wird die komplette Mechanik sehr stabil und torsionssteif.
Der hängend montierte, im Vergleich zum Blade 130 X deutlich wuchtigere 5800 kV Brushless Außenläufermotor, treibt über ein 4,5 mm hohes schwarzes Kunststoffzahnrad die Hauptrotorwelle an. Während der Antrieb des Starrantriebs (Torque tube) beim Blade 130 X direkt über ein Teller-/Kegelrad erfolgte, geschieht dies beim Blade 180 CFX BNF Basic über eine Zwischenwelle mit Kegelrad, welche vom Hauptzahnrad angetrieben wird. Diese Konstruktion macht einen deutlich zuverlässigeren Eindruck.
Der Hauptrotorkopf besteht auch beim Blade 180 CFX BNF Basic aus Kunststoff, jedoch wurden die Blatthalter und das Zentralstück vergrößert bzw. verstärkt, um somit den höheren Belastungen gerecht zu werden. Die bereits montierten Kunststoff-Hauptrotorblätter sind mit 154 mm um 16 mm länger als die des Vorgängers 130 X.
Bei der gesamten Heckkonstruktion fällt auf, dass Horizon Hobby beim Blade 180 CFX BNF Basic viel mehr auf Stabilität bzw. Robustheit gesetzt hat. Bestand der Heckausleger beim Blade 130 X noch aus einem recht dünnen 3 mm x 3mm starken CFK-Vierkantprofil, kommt nun bein Blade 180 CFX BNF Basic ein 7 mm starkes Heckrohr aus Aluminium zum Einsatz, welches mittels 2 CFK-Streben am Chassis abgestützt wird. Direkt in der Heckrohraufnahme sitzt auch die Zwischenwelle des Heckabtriebs sowie die Aufnahme für das Heckservo – clever gemacht! Die Heckrotorwelle wird von einem Kugellager im Aluminiumheckrohr geführt. Auch an der Heckrotormechanik hat sich einiges getan. Zwar besteht diese auch beim Blade 180 CFX BNF Basic aus Kunststoff, wirkt jedoch viel robuster und stabiler.Die Heckrotorwelle wird über ein Kegelradpaar abgetrieben, das im offenen Heckrotorgehäuse gelagert ist. Das Kegelrad auf der Heckrotorwelle sitzt beim Blade 180 CFX BNF Basic links (von hinten gesehen), beim Blade 130 X dagegen rechts. Die Pitchschiebehülse macht einen viel hochwertigeren Eindruck und ist über den Umlenkhebel doppelt angelenkt. Die konstruktiven Veränderungen der Heckrotormechanik haben auf jeden Fall zu einer Verminderung des Spiels geführt. Zudem hat man auch bei der Anlenkung des Hecks hinzugelernt, der Federdraht wird nun 2-fach geführt, weshalb die gesamte Anlenkung wenige vibrationsanfällig seine sollte als beim Blade 130 X. Was uns persönlich noch gefällt ist, dass endlich einmal auf die aerodynamisch unnütze horizontale Finne verzichtet wurde.

Ausstattung
Ein großer Kritikpunkt beim Blade 130 X warten ja auch die Linearservos. Auch hier hat Horizon Hobby reagiert. So werden nun an der Taumelscheibe deutlich schnellere und kräftigere Drehservos mit Kunststoffgetriebe vom Typ Spektrum H2060 Nanolite eingesetzt. Da diese Getriebe wohl im Falle eines Crashs dran glauben werden müssen, werden von den berkannten Tuningherstellern wie Lynx oder Rakonheli bereits passende Metallgetriebe angeboten. Die optimierten Servopositionen hat neben einer optimalen Anlenkgeometrie auch den Vorteil, dass sich alle 3 Taumelscheibenservos im Falles eines Defekts beim Blade 180 CFX BNF Basic problemlos austauschen lassen, ohne dass etwas anderes demontiert werden muss – klasse! Am Heck ist das größere und noch schnellere E-flite DS76TJ verbaut, welches bereits beim Blade 300 X und Blade 450 X zum Einsatz kam.
Während beim Blade 130 X die komplette Steuerung in einem 3-in-1 Board vereint war, kommt beim Blade 180 CFX BNF Basic mit dem im Governor-Modus vorprogrammierten Castle Creations Talon 15 ein separater Motor Controller zum Einsatz, der unter der Akkurutsche verstaut ist. Programmiert man die Werte der Bedienungsanleitung, führt das bei 25% Gas zu ca. 4200 rpm, bei 75% Gas zu ca. 4600 rpm und bei 100% Gas zu um die 5100 rpm am Hauptrotorkopf. Das sollte locker für alle 3D-Figuren reichen;-). Der kombinierte Spektrum Flybarless-Empfänger vom Typ AR6335 mit integrierter Pirouetten-Kompensation ist hinten auf der Bodenplatte im Chassis montiert. Der A6335 ist updatefähig (hierfür wird ein zusätzliches USB-Kabel vom Typ SPMA3065 benötigt) und über den Sender konfigurierbar (nähere Hinweise zu den „Advanced Settings“ findet Ihr unter http://www.horizonhobby.com/pdf/BLH3450_Advanced_settings_QRG.pdf).
Vom AR6335 führen im übrigen 3 Kabel nach außen, die in einer schwarzen Buchse direkt vor dem Heckservo enden – es handelt sich hierbei um die Buchse für den „Bind plug“, welcher zum Binden mit einem Spektrum Sender benötigt wird.
Apropos Update: Über das AR6335 können auch die Servomitten mittels Sender eingestellt werden. Jedoch war es zu Beginn bei einigen ausgelieferten Modellen nicht möglich, die eingestellten Werte auch abzuspeichern. Daher hat Horizon Hobby die Firmware Version 1.53 zum Download zur Verfügung gestellt, mit der dieses Problem behoben wurde. Updates können nach kostenloser Registrierung unter http://www.spektrumrc.com/ heruntergeladen werden.
Kam beim Blade 130 X ein Brushless Innenläufermotor in Verbindung mit einem 2S Lipo Akku zum Einsatz, der doch etwas schwach auf der Brust war, ist im Blade 180 CFX BNF Basic ein kräftiger Brushless Außenläufermotor mit 5.800 Umdrehungen pro Minute und Volt verbaut, der über einen 3S Lipo Akku (11,1 V / 450 mAh) mit Strom versorgt wird.

 

Vor dem Erstflug

Bevor der Blade 180 CFX BNF Basic abheben kann, muss natürlich zuerst der 3S Lipo Akku (mit BEC-Stecker) geladen und der Helikopter mit dem Sender, in unserem Fall mit einer Spektrum DX6i, gebunden werden. Das Prozedere ist in der Anleitung beschrieben und funktioniert wie üblich mit einem "Bind plug", der rechts hinten am Chassis direkt vor dem Heckservo in die vorgesehene schwarze Buchse gesteckt werden muss. Zuvor ist noch der Sender entsprechend für den Blade 180 CFX BNF Basic zu programmieren. Hier sind wir etwas von den Angaben aus der Bedienungsanleitung abgewichen, so fliegen wir im Flugzustand "NORM" mit folgenden Werten für die Gaskurve ("THRO CURVE"): 0% / 75% / 75% / 75% / 75%.  Interessanterweise fehlen in der Bedienungsanleitung bei der Tabelle für die Spektrum DX6i die Werte für Dual Rate und Expo ("D/R & EXP"). Hier haben wir die Werte für die Spektrum DX7 / DX7se übernommen (eine Übersicht aller Werte findet Ihr unter diesem Artikel).

 

Flugerfahrungen

Nachdem auch wir mit dem Blade 130 X nicht ganz so glücklich waren, weil er einfach nicht die erwarteten Leistungen erfüllen konnte, und wir auch durch diverse Tuningmaßnahmen nicht zufriedenzustellen waren, musste er wieder recht schnell aus der EHELIS.DE-Flotte weichen. Umso gespannter waren wir auf die Flugleistungen des Blade 130 X Nachfolgers Blade 180 CFX BNF Basic...
Und hier wurden wir von Horizon Hobby positiv überrascht. Der Blade 180 CFX BNF Basic ist der erhoffte "Giftzwerg" der wirklich eine enorme Power und eine sensationelle Wendigkeit mitbringt. Auf der Taumelscheibe ist er wirklich "knackig" und reagiert umgehend auf die Steuereingaben. Das Heck hält in der Grundeinstellung schon sehr gut, igendwie fühlt es sich aber etwas "ungewohnt" an und schwingt teilweise etwas nach - wir weden das weiter beobachten. Und auch die vom Blade 130 X  gewohnten Leistungseinbrüche des Motors sind nicht einmal bei großen Loopings zu spüren. Hier hat Horizon Hobby wirklich sehr gut auf die Kritik reagiert und mit dem Blade 180 CFX BNF Basic den unserer Meinung nach leistungsfähigsten BNF Micro Helikopter dieser Größenklasse auf den Markt gebracht.

Nach 18 Flügen ist der Blade 180 CFX nach dem Start wie von Geisterhand gesteuert nach rechts weggekippt. Zum Glück sind wir von unserem "Waschmaschinen-Helipad" aus im ca. 1 m hohen Gras gestartet und haben gleich "Throttle Hold" gezogen. So hat sich der Schaden in Grenzen gehalten, da der Blade 180 CFX sogar im hohen Gras hängenblieb. Nur ein Taumelscheibenservo hatte ein defektes Getriebe - vermutlich war das auch die Absturzursache. Oder alternativ eine Fehlfunktion des Flybarless Systems, was wir aber bislang noch nie beobachtet haben. 

Weitere Erfahrungen ergänzen wir hier laufend nach weiteren Flügen.

 

Stärken

  • Kraftvoller Brushless Außenläufermotor
  • Leistungsstarke Servos
  • Separater Castle Creations Talon 15 Regler
  • Klar strukturierte und torsionssteife CFK-Alu-Mechanik
  • Sehr gut funktionierendes Stabilisierungssystem
  • Volle 3D-Fähigkeit bei kleinen Abmessungen = der Blade 180 CFX BNF Basic ist der perfekte Micro 3D Helikopter für junge Väter (und natürlich auch Mütter), da er zusammen mit einem Sender perfekt in das untere Fach eines Kinderwagens passt;-).

 

Schwächen

  • Relativ kurze Flugzeit von nur ca. 3,0 bis max. 3,5 min
  • Qualitativ minderwertige, schlecht verklebte Haube: die Einzelteile waren bei unserem Modell so schlecht miteinander verklebt, dass sich diese schon nach zweimaligem Abnehmen der Haube gelöst haben. Und für solch einen "Joghurtbecher" verlangt Horizon Hobby um die 15 €... Alternative Hauben aus GFK zu einem ähnlichen Preis gibt es z.B. bei helizone.de.
  • Hohe Ersatzteilkosten bei einem Crash, da eben genau so viel kaputt geht wie bei einem großen RC Helikopter - daher sollte man den Blade 180 CFX BNF Basic lieber nicht crashen. Immerhin bekommt man bei den Ersatzteilen für den Blade 180 CFX BNF Basic diese oft in mehrfacher Ausführung pro Packung, was den Geldbeutel wenigstens etwas schonen sollte.
  • Nach einigen Flügen: Leichtes Wackeln / Pendeln des Hecks im Schwebeflug.
  • Teilweise starkes Wobbeln / Nicken im schnellen Geradeausflug. Wie man die Gainwerte im "Advanced Setup" verändert, könnt Ihr unter http://www.horizonhobby.com/pdf/BLH3450_Advanced_settings_QRG.pdf nachlesen. Dies klappt auch mit der Spektrum DX6i. Hier werden sowohl die Auswahl der 7 einstellbaren Gainwerte als auch die Gainwerte selbst über die Stellung der Taumelscheibe angezeigt. Ab der Spektrum DX7 werden die Werte auf dem Display angezeigt. Wir haben den 1. Wert "Zyklische P Gain Einstellung" (Standard: 100%) schrittweise verringert - auf ca. 80% bis 85% (wurde aufgrund der Stellung der Taumelscheibe geschätzt) - und so das Wobbeln im schnellen Geradeausflug wegbekommen.

 

Tuning

Blade 180 CFX / Microheli Canopy

Unser mit folgenden Tuningteilen modifizierter Blade 180 CFX:

  • MH-18FX080AB - Airbrush Fiberglass Angry Bird Canopy
  • MH-18FX016U - Low Profile Carbon Fiber Landing Gear "U" Style
  • LX1386 - Carbon Fiber Ultra Flow Vertical Fin
  • ZHM-NRG155C - ZEAL Carbon fiber main blades 155mm Energy (Neon Orange)

Diese Tuningteile für den Blade 180 CFX gibt es z.B. helizone.de, einem sehr empfehlenswerten Online-Shop, der sich auf das Tuning von Micro Helikoptern spezialisiert hat.

Unserer Meinung nach fliegt der Blade 180 CFX BNF Basic bereits "out of the box" sehr gut, sodass man tuningmäßig wahrscheinlich erst einmal nichts / nicht viel machen muss, was beim Blade 130 X ganz anders war... Natürlich gibt es von den bekannten Tuningherstellern Lynx, Rakonheli & Microheli alle möglichen Teile als Tuningzubehör. Aber die meisten dürften aus Leistungs- bzw. Haltbarkeitssicht nicht notwendig sein und sind eher etwas für's Auge - aber das Auge fliegt ja schließlich mit;-)! Folgende Tuningteile für den Blade 180 CFX machen unserer Meinung nach aus Leistungs- oder die Haltbarkeitsicht evtl. Sinn:

 Der Blade 180 CFX im Flug

 

Skill Level

Skill Level 5 bis 6

 

Fazit nach über 30 Flügen

Mit dem Blade 180 CFX BNF Basic hat Horizon Hobby unserer Meinung nach einen Micro 3D Helikopter mit den Flugleistungen auf den Markt gebracht, die alle vom Vorgänger Blade 130 X erwartet hatten. Hier hat Horizon Hobby wirklich großartige Arbeit geleistet und eine ordentliche Schippe nachgelegt! Wer einen kraftvollen und wendigen Micro 3D Helikopter für den heimischen Garten sucht, ist mit dem  Blade 180 CFX BNF Basic wirklich gut beraten.

 

Wo gibt's den Blade 180 CFX BNF Basic?

Den Blade 180 CFX BNF Basic und Zubehör gibt für es z.B. für 215,99 € bei amazon (Stand: Februar 2015).

 

Tuning Lipo Akkus für den Blade 180 CFX BNF Basic

Da der Flugspaß bereits nach 3,0 bis 3,5 min ein Ende hat, haben wir uns noch 3 zusätzliche Tuning Lipo Akkus zugelegt - und zwar die "480mAh 11,1V 40C/80C BLADE 180CFX" von mylipo.de.

480mAh 11,1V 40C / 80C BLADE 180 CFX

Technische Daten:

  • Spannung : 11,1 V (3S1P)
  • Kapazität: 480 mAh
  • Gewicht : ca. 43 g
  • Abmessungen 17 x 31 x 47mm
  • Max. Dauerbelastung 40 C = 19,2 A
  • kurzfristige Belastung 80 C = 38,4 A 
  • Balanceranschluß : JST-XHR 
  • AWG18 Anschlußkabel - flexibles Silikonkabel
  • Ladung 3C = 1,5 A wenns mal schnell sein muß
  • Lieferung mit JST (rot) Anschlußstecker für Blade 180 CFX und andere Modelle  

 

Vergleich: Blade 130 X BNF vs. Blade 180 CFX BNF Basic

Vergleich: Blade 180 CFX Basic BNF vs. Blade 130 X BNF

Die Mechaniken der beiden Micro RC Helikopter im Vergleich - Links: Blade 130 X, rechts: Blade 180 CFX

Der Vergleich im Überblick

  Blade 130 X BNF Blade 180 CFX BNF Basic
Rotordurchmesser (mm) 325 360
Heckrotordurchmesser (mm) 76 90,5
Länge (mm) 305 340
Höhe (mm) 122 130
Abfluggewicht (g) 114 190
Länge Hauptrotorblätter (mm) 138 154
Chassis Aluminium CFK
Taumelscheibe / Blatthalter Kunststoff Kunststoff (verstärkt bzw. vergrößert)
Hauptrotorwelle CFK Stahl
Hauptrotorwellenlagerböcke Kunststoff Aluminium
Taumelscheibenservos Linearservos Drehservos (Spektrum H2060 Nanolite)
Heckservo Linearservo Drehservo (E-flite DS76TJ)
Antrieb der Starrwelle (Torque tube) Teller-/Kegelrad ohne Zwischenwelle Kegelräder über Zwischenwelle
Heckrohr CFK-Vierkantprofil
(3 mm x 3 mm)
Aluminiumrohr (7 mm)
Führung der Heckanlenkung 1-fach 2-fach
Motor Brushless-Innenläufermotor Brushless-Außenläufermotor
Regler (ESC) Integriert auf Hauptplatine Separat (Castle Creations Talon 15)
Flybarless System AS3X (3-in-1-Board) AS3X mit Pirouetten-Kompensation, updatebar
(Spektrum-Flybarless-Empfänger AR6335)
Lipo Akku 7,4 V (2S) 11,1 V (3S)
Spiel Heckrotormechanik hoch gering

 

 

Unsere Werte für die Spektrum DX6i

Systemeinstellung (Setup list) - Spektrum DX6i

Model Type: HELI
Reverse: THRO N / AILE N / ELEV N / RUDD N / GYRO N / PITC R
Swash Type: 1 Servo 90
Timer: 3:00

Funktionsliste (Adjust list) - Spektrum DX6i

D/R & Expo:
0-AILE 80% / 15%
0-ELEV 80% / 15%
0-RUDD 80% / 5%
1-AILE 80% / 10%
1-ELEV 80% / 10%
1-RUDD 80% / 5%

Travel Adj:
THRO unten: 100%, oben: 110% / AILE links: 100%, rechts: 100% / ELEV unten: 100%, oben: 100% / RUDD  links: 100%, rechts: 100% / GYRO unten (1): 100%, oben (2): 100% / PITC unten: 100%, oben: 100%

Thro Curve:
NORM 0% / 75% / 75% / 75% / 75%
STUNT 100% / 100% / 100% / 100% / 100%
HOLD 10% / 10% / 10% / 10% / 10%

Pitc Curve:
NORM 30% / 40% / 50% / 75% / 100%
STUNT 0% / 25% / 50% / 75% / 100%
HOLD 0% / 25% / 50% / 75% / 100%

 

 

Übersicht der für den Blade 180 CFX BNF Basic erhältlichen Ersatzteile

Teilenr. Bezeichnung
BLH3401 Blatthalter Hauptrotorblätter
BLH3402 Hauptrotorblätter
BLH3403 Spindel Set
BLH3404 Rotorkopfblock
BLH3405 Rotorkopfanlenkungen
BLH3406 Taumelscheibe
BLH3407 Hauptrotorwelle
BLH3408 Hauptzahnrad
BLH3409 Kabinenhaube
BLH3410 Servogestänge
BLH3411 Lagerblock Hauptrotorwelle
BLH3412 Taumelscheibenführung
BLH3413 Carbon Hauptrahmen
BLH3414 Haubenhalter
BLH3415 Akkuhalter
BLF3416 Motorhalter
BLH3417 Brushless Hauptmotor
BLH3418 Bodenplatte
BLH3419 Kufengestell
BLH3420 Heckrohrgehäuse vorne
BLH3421 Heckritzel mit Welle
BLH3422 Stirnrad
BLH3423 Zahnrad Heckrotorwelle
BLH3424 Heckausleger
BLH3425 Heckwelle (2)
BLH3426 Halter Heckausleger
BLH3427 Heckrotorgestänge (2)
BLH3428 Führung Heckrotor
BLH3429 Heckrotorklemme
BLH3430 Heckfinne vertikal
BLH3431 Heckrotorgehäuse
BLH3432 Heckwellenschaft und Gehäuse
BLH3433 Pitchumlenkhebel
BLH3434 Pitchschiebehülse
BLH3435 Heckrotorblatthalter
BLH3436 Lager Heckrotorblatthalter
BLH3437 Heckrotorblätter (2)
BLH3438 2.5x6x2.8mm Drucklager
BLH3439 2.5x6x1.8mm Radiallager
BLH3440 5x8x2mm Radiallager
BLH3441 2.5x6x2.6mm Bundlager
EFLB4503SJ30 E-flite 450mAh 3S 11.1V 30C LiPo, 18AWG JST
SPMSH2060 Spektrum Nanolite High-Speed Heli Servo
EFLRDS76TJ 7.6g Sub-Micro Digital Heckservo JST
SPMAR6335 Spektrum AR6335 6 Channel AS3X Nanolite Empfänger
BLH3442 Castle Creations 15A Blade ESC

Ersatzteile für den Blade 180 CFX gibt es z.B. bei / über amazon.

 

Übersicht optional erhältlicher Tuning Bauteile für den Blade 180 CFX BNF Basic

Teilenr. Bezeichnung
BLH3401A Blatthalter Hauptrotorblätter Aluminium
BLH3402C Carbon Hauptrotorblätter
BLH3404A Rotorkopfblock Aluminium
BLH3406A Taumelscheibe Aluminium
BLH3409B Kabinenhaube GFK
BLH3431A Heckrotorgehäuse Aluminium
BLH3433A Pitchumlenkhebel Aluminium

Optinal erhältliche Bauteile für den Blade 180 CFX gibt es z.B. bei / über amazon.

 

Suchbegriffe

  • Nachfolger Blade 130 X Test Erfahrungsbericht Test
  • Leistungsfähigster Micro 3D Helikopter Test
  • Liste Ersatzteile für Blade 180 CFX BNF Basic
  • Tuning Blade 180 CFX BNF Basic Lynx  Rakonheli  Microheli  Zeal
  • Blade 180 CFX axiales Spiel Hauptrotorwelle Unterlegscheiben
  • Advanced Setup Gain Werte einstellen Spektrum DX6i
  • Wobbeln / Nicken im Geradeausflug
Zum Seitenanfang